Kunst/Leben, jung/alt, privat/privé

ich wollte, dass meine Figuren einen ähnlichen Alltag oder ähnliche Berufe [sc.: wie ich] haben. Das ist natürlich nicht autobiografisch, aber es steckt zwangsläufig in diesem Film viel von mir. Ich habe ja nur meinen Kopf und meine Gefühle, aber ich bin nicht Gitti und auch nicht Chris. Trotzdem empfinde ich einen Film als etwas Privates [...] Ich zeige, worüber ich nachdenke, was mich beschäftigt.

– Maren Ade (32) im Pressehaft ihres Films ALLE ANDEREN, Deutschland 2008, 119 Minuten

These are the ways romance begins in art and reality.

– Manoel de Oliveira (100), SINGULARIDADES DE UMA RAPARIGA LOURA, Portugal/Frankreich/Spanien 2009, 64 Minuten


About this entry